Infoblatt zum Coronavirus

Fakten:

  • Das Coronavirus (SARS-CoV-2) ähnelt insgesamt der „echten Grippe“ (Influenza).
  • Die Übertragung erfolgt in erster Linie durch Tröpfchen von Mensch zu Mensch. Die Besonderheit ist: eine Ansteckung kann schon 2 Tage vor dem Erkrankungsbeginn erfolgen.
  • Der Großteil (~85%) der Erkrankungen (COVID-19) verläuft harmlos und es kommt zu Symptomen ähnlich einem grippalen Infekt (Fieber, Husten, Halsschmerzen, etc.).
  • In bis zu 15% werden schwere Verläufe mit der Entwicklung einer Lungenkrankheit erwartet.

Wer ist gefährdet:

  • Vor allem ältere Erwachsene (Großelterngeneration) und Menschen mit Vorerkrankungen und Immungeschwächte.
  • Kinder sind im Allgemeinen NICHT von schweren Verläufen betroffen!

Wie kann ich mich und andere schützen:

  • Händewaschen und bewusste Hygiene (Hustenetikette, ggf. Händedesinfektion)
  • Zuhause bleiben soweit möglich
  • Außerhalb der eigenen Wohnung 2 Meter Abstand zu anderen Menschen halten
  • Zum Schutz ihrer Umgebung einen Mundnasenschutz tragen (Nähanleitungen gibt es im Internet)
  • Aktuelle Arztbesuche auf das Nötigste begrenzen und ggf. Warten im Auto statt im Wartezimmer.

Was sollte bei einem Verdachtsfall in der Region beachtet werden:

Wer zählt als Verdachtsfall:

  • Patienten mit akutem Atemwegsinfekt und Kontakt zu einem bestätigten Covid-19-Fall
  • Patienten mit Erkältungssymptomen und Tätigkeit in Pflege, Arztpraxis, Krankenhaus
  • Angehörige einer Risikogruppe (rki.de) mit Erkältungssymptomen
  • Haben Sie einen solchen Verdacht nehmen Sie umgehend Kontakt mit dem Gesundheitsamt auf oder melden Sie sich unter der 116 117.

Bitte NICHT UNANGEMELDET in der Praxis erscheinen!

Was ist zu tun, wenn Ihr Kind in der momentanen Situation jegliche Krankheitszeichen zeigt:

  • Solange Ihr Kind trotz Fieber trinkt (1-2x am Tag Wasser lässt) und sich auf ihrem Arm wohl fühlt, bleiben Sie zu Hause!
  • Macht Ihr Kind aber einen kränkeren Eindruck, d. h. trinkt nicht, lässt kein Wasser, andauerndes Jammern oder Teilnahmslosigkeit, melden Sie sich zur Beratung bitte telefonisch bei uns. Falls erforderlich, werden wir einen Termin zur Untersuchung vereinbaren.

Einfache Infekte kann man sehr gut zu Hause mit Hausmitteln begleiten und den Verlauf abwarten. Aber Sie als Eltern und vor allem die Großeltern sind gefährdete Personen, so dass wir alle das Weitertragen des Virus möglichst geringhalten sollten.